Pfarrer Christoph Bersch beim Abschlussgottesdienst des Kirchentags im Westen Wuppertals am 3. Juli 2011

Pfarrer Christoph Bersch beim Abschlussgottesdienst des Kirchentags im Westen Wuppertals am 3. Juli 2011.

 

Pfarrer Christoph Bersch wird Vohwinkel verlassen

Gegen Ende des Abschlussgottesdienstes des Kirchentags im Westen Wuppertals auf dem Lienhardplatz in Wuppertal-Vohwinkel wurde bekanntgegeben, dass Pfarrer Christoph Bersch die katholische Pfarreiengemeinschaft Wuppertaler Westen verlassen wird.

Seine Kölner Wurzeln hatte Pfarrer Christoph Bersch gerne betont und durch sein Wirken im Wuppertaler Westen deutlich gezeigt, dass katholischer Glaube, ökumenisches Miteinander und Humor durchaus gelebte Kirche sein können.

Sehr viele Vohwinkeler/innen werden ihn vermissen - nicht nur die katholischen.

 

Pfarrer Christoph Bersch beim Abschlussgottesdienst des Kirchentags im Westen Wuppertals am 3. Juli 2011

Pfarrer Christoph Bersch beim Abschlussgottesdienst des Kirchentags im Westen Wuppertals am 3. Juli 2011.

 

Pfarrer Christoph Bersch neuer Pfarrer im Seelsorgebereich Oberberg Mitte des Dekanates Gummersbach/Waldbröl

Der Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, hat den bisherigen Pfarrer des Seelsorgebereichs Wuppertaler Westen, Pastor Christoph Bersch, zum Leitenden Pfarrer im Seelsorgebereich Oberberg Mitte des Dekanates Gummersbach/Waldbröl ernannt.

In einigen Monaten, Ende des Jahres 2011 oder Anfang des Jahres 2012, wird Pfarrer Christoph Bersch seinen Dienst im Seelsorgebereich Oberberg Mitte beginnen. Vorher wird noch die Nachfolgefrage für die Pfarreiengemeinschaft Wuppertaler Westen zu klären sein.

Pfarrer Christoph Bersch wurde am 15. November 1965 in Köln geboren. Er studierte in Bonn und Innsbruck. Von 1989 bis 1991 wirkte er als Diakon in St. Clemens und St. Mariä Himmelfahrt in Solingen. Die Priesterweihe empfing er am 28. Juni 1991 im Kölner Dom. In den Jahren 1991 bis 1994 war er Kaplan in St. Peter und Paul in Engelskirchen sowie Herz Jesu in Engelskirchen-Loope. Von 1993 bis 1994 war er darüber hinaus Dekanatsjugendseelsorger im Dekanat Gummersbach. 1994 ernannte der Erzbischof ihn zum Subregens, 1999 zusätzlich zum Lehrbeauftragten für das Fach Liturgische Praxis im Erzbischöflichen Priesterseminar in Köln.

Zum 1. August 2001 übernahm der bisherige Subregens des Erzbischöflichen Priesterseminars, Christoph Bersch, eine Aufgabe in der Pfarrseelsorge. Er wurde Pfarrer an St. Mariä Empfängnis und St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel.

Im Jahr 2009 fusionierten diese beiden Kirchengemeinden und bildeten ein Jahr später im Jahr 2010 mit St. Remigius in Wuppertal-Sonnborn und St. Bonifatius in Wuppertal-Varresbeck die Pfarreiengemeinschaft Wuppertaler Westen.

Quelle: Presseamt des Erzbistums Köln und Pfarrverband Oberberg Mitte